Folat oder Folsäure: Was ist der Unterschied?

Folat und Folsäure werden meist in einem Atemzug genannt, jedoch gibt es einen wesentlichen Unterschied: Folat ist ein natürliches, wasserlösliches Vitamin, während Folsäure synthetisch hergestellt wird. In diesem Beitrag nehmen wir die Unterschiede dieser beiden Wirkstoffe etwas genauer unter die Lupe und verraten Dir, warum sie in der Ernährung eine wichtige Rolle spielen.

Für was ist Folat?

Folat ist auch unter dem Kürzel Vitamin B 9 bekannt. Es handelt sich um ein natürliches Vitamin, das zu den wasserlöslichen Vitaminen gehört. Wasserlöslich bedeutet, dass Dein Körper das Vitamin nicht speichern kann, weshalb Du es regelmäßig über die Ernährung aufnehmen musst. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt diesbezüglich, täglich 300 µg über die Ernährung zuzuführen.1

Eine ausreichende Zufuhr kann übrigens nicht nur während der Schwangerschaft, sondern auch während der Stillzeit von Bedeutung sein, da werdende und stillende Mütter einen höheren Folat-Bedarf haben. Vitamin B 9 trägt beispielsweise zum Wachstum des mütterlichen Gewebes während der Schwangerschaft bei. Hier empfiehlt die DGE, 550 µg in der Schwangerschaft und 450 µg in der Stillzeit zuzuführen.2 Das B-Vitamin ist beispielsweise in

  • Eiern,
  • Leber,
  • Hülsenfrüchten,
  • Vollkornprodukten,
  • Weizenkeimen,
  • Kartoffeln,
  • Tomaten und
  • Orangen

enthalten. Außerdem übernimmt Vitamin B 9 weitere Aufgaben in unserem Körper. So trägt es beispielsweise zu einer

  • normalen Aminosäuresynthese,
  • normalen Blutbildung,
  • normalen Homocystein-Stoffwechsel,
  • normalen psychischen Funktion,
  • normalen Funktion des Immunsystems und
  • Verringerung von Müdigkeit und Ermüdung

bei. Außerdem wird dem B-Vitamin eine Funktion bei der Zellteilung zugesprochen.

Was ist der Unterschied zwischen Folat und Folsäure?

Ist von Folsäure die Rede, ist damit immer die synthetische Form von Vitamin B 9 gemeint. Während das Vitamin B 9 ganz natürlich in Lebensmitteln enthalten ist, kommt Folsäure ausschließlich in Nahrungsergänzungsmitteln vor. Derzeit geht man davon aus, dass der Körper die synthetische Form erst umwandeln muss, ehe er sie verwerten kann. Dies kann dazu führen, dass trotz Einnahme einer Nahrungsergänzung ein Folsäure-Mangel bestehen kann.

Woher kann ein Folatmangel noch kommen?

Eine der Hauptursachen, die zu einem Folatmangel führen kann, sind Ernährungsfehler. Wird das Vitamin zum Beispiel in unzureichendem Maße über die Ernährung zugeführt, kann sich kurz- oder langfristig ein Folatmangel bemerkbar machen. Überdies kann es passieren, dass Du in Zeiten höherer Belastungen einen höheren Folat-Bedarf hast. Dies kann übrigens nicht nur in der Schwangerschaft oder Stillzeit, sondern auch beim Sport der Fall sein.

Außerdem kann ein Folsäuremangel durch genetische Faktoren hervorgerufen werden, beispielsweise durch eine sogenannte MTHFR-Mutation. Hierbei handelt es sich um einen angeborenen Gendefekt, der mit einer verstärkten Bildung der Aminosäure Homocystein einhergeht. Normalerweise wird der Homocystein-Spiegel durch die B-Vitamine in Balance gehalten. Bei einem hohen Homocystein-Spiegel kann der Folat-Bedarf jedoch erhöht sein, was wiederum ein Folatmangel zur Folge haben kann.

Dieser kann sich ganz allgemein durch Müdigkeit und depressive Verstimmungen oder auch durch

  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen,
  • Magen-Darm-Beschwerden oder
  • Nervenerkrankungen

äußern.

Warum eine aktive Folat-Form statt Folsäure?

Auch wenn Folsäure für viele Menschen geläufiger ist als das natürliche Vitamin B 9, handelt es sich um eine synthetische Nahrungsergänzung, die sehr kostengünstig hergestellt werden kann. Nachteil ist allerdings, dass der Körper die synthetische Form erst in eine aktive Form (5-Methyltetrahydrofolat oder 5-MTHF) umwandeln muss.

Besser ist, dem Körper gleich die bioaktive Folat-Form zur Verfügung zu stellen, um eine optimale Aufnahme zu gewährleisten. Aus diesem Grund entscheiden wir uns ganz bewusst für QUATREFOLIC®. QUATREFOLIC® ist Vitamin B 9 in der aktiven Form 5-MTHF, die der Körper ohne vorherigen Umwandlungsprozess aufnehmen kann.

Quellen:

1,2 https://www.dge.de/wissenschaft/referenzwerte/folat/?L=0

https://www.naturheilkunde.de/magazin/folsaeure-folat-bzw-vitamin-b9-das-sollten-sie-wissen
https://www.bfr.bund.de/de/fragen_und_antworten_zu_folat_und_folsaeure-8899
https://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/?qid=1454323459180&uri=CELEX:32012R0432
https://www.wolfs-apotheke.de/gesundheitsbibliothek/index/erhoehter-homocysteinspiegel/
https://www.gesundheit.gv.at/labor/laborwerte/blutgerinnung/mthfr-mutation

Hier klicken, um den Inhalt von quatrefolic.com anzuzeigen